Veranstaltung im Rahmen der Woche der Sprache und des Lesens

Unter dem Motto „Ankunft-angekommen? Erzähl mal“ fand am 22.05.2019 im Haus der Vielfalt im Rahmen der Woche der Sprache und des Lesens eine Veranstaltung des AK Asyl und Integration statt.

Ankunft-angekommen? Erzähl mal

Sieben Geflüchtete berichteten, wie es ihnen in Deutschland ergangen ist. 2 aus Schlesien, 2 aus Syrien, eine*r aus Eritrea, der Türkei und Afghanistan. Die Schlesier*innen wurden nach dem 2. Weltkrieg nicht gut aufgenommen, sie lebten in ärmlichen Verhältnissen, sind jetzt aber angesehene Mitglieder der Wunstorfer Gesellschaft. Eine alleinerziehende Frau aus Eritrea musste hart kämpfen, um sich und ihre Kinder durchzubringen und um optimale Bildung zu erhalten. Die türkische Familie wurde von ausländerfeindlichen Nachbarn schikaniert, vor allem die Kinder litten sehr darunter, so dass sie das Haus verkaufen mussten und in einen anderen Ortsteil gezogen sind. Die Afghanin hat den Sprachkurs B2 bestanden und will eine Ausbildung beginnen. Sie hat durch die Kinder und ihr aufgeschlossenes Wesen schnell Kontakt zu Deutschen gefunden.Die beiden jungen Leute aus Syrien sind sehr ehrgeizig sind sehr ehrgeizig, sie haben schnell die deutsche Sprache gelernt und wollen sich möglichst hoch qualifizieren.

Mit Fug und Recht kann man sagen, dass diese 7 in Wunstorf angekommen sind. Sie  haben den ca. 20 Besucher*innen sehr persönliche Einblicke in ihr Leben gewährt und alle sehr bewegt, was in eine lebhafte Diskussion mündete. So eine Veranstaltung sollte unbedingt wiederholt werden.

 Für den AK Asyl und Integration

Birgit Mares